Wellness - HaferLandHaus

Tepidarium mit Lichttherapie

Im Haus befindet sich ein Tepidarium mit Lichttherapie
 

Wellnessbad

Das Wellnessbad mit freistehender Badewanne und beleuchtetem "Sternenhimmel" befindet sich im Haus.

Sauna

Im Außenbereich, direkt neben der sonnigen Terrasse, befindet sich der Eingang zur sichtgeschützten Erdsauna.

Tepidarium mit Lichttherapie wozu ist es da?

Ein Tepidarium ist ein Wärmeraum, in dem Bänke und Liegen, aber auch Wände, Decke und Boden beheizt sind.

Die Luft ist trocken, die Lufttemperatur beträgt üblicherweise etwa 38 bis 40°C. Der Besuch erfolgt unbekleidet oder leicht bekleidet, z.B. mit geöffnetem Bademantel. Wie der Name bereits andeutet, ist das Konzept römischen Ursprungs, im Gegensatz zur damaligen Praxis wird heute eine etwas höhere Temperatur verwendet.

Durch die ein wenig über der Körpertemperatur liegende Raumtemperatur wird die Durchblutung des Körpergewebes verbessert; dies erleichtert die Entspannung, außerdem kann man auf diese Weise versuchen, die Heilung von Gefäßerkrankungen, leichten Infektionen (z.B. Erkältung und Husten ohne Fieber), Rheuma und Stoffwechselkrankheiten zu begünstigen.

Die angenehme Strahlungswärme des Tepidariums trainiert das Immunsystem auf eine sanfte und kreislaufschonende Art und streichelt die im Alltag gestresste Seele.

Die Lichttherapie ist ein von der wissenschaftlichen Medizin anerkanntes Verfahren zur Behandlung verschiedener Erkrankungen. Mit Lichttherapie behandelt werden z.b.Depressionen und die damit häufig verbundenen Schlafstörungen, die für die Betroffenen einen Stressfaktor darstellen können. Empirisch am besten gesichert und uneingeschränkt anerkannt ist die Lichttherapie bei der saisonal bedingten Depression, die auch als Winterdepression bezeichnet wird. Es gibt neuerdings aber immer mehr Daten, die dafür sprechen, dass die Lichttherapie bei allen Formen der Depression wirksam ist.

Als Farbtherapie werden Behandlungsformen bezeichnet, bei denen die Wirkung von Farben auf die menschliche Psyche und damit den menschlichen Organismus eine Rolle spielen (Psychoimmunologie).

So wird die Farbgestaltung des Raumes als auch der Einsatz von farbigem Licht verwendet. Verschiedene Ansätze der Kunsttherapie, auch der anthroposophischen Maltherapie, begründen sich aus der schöpferischen Aktivität selbst und der unmittelbaren Wirkung der Farben, ohne allerdings ausdrücklich als Farbtherapie bezeichnet zu werden.

Die gesamte keramische Ausstattung des Tepidariums wurde von der Keramikkünstlerin Susanne Koenig ( www.bauterrakotta.de ) aus Mecklenburg vor Ort als Unikat hergestellt. Die angenehme Strahlungswärme des Tepidariums trainiert das Immunsystem auf eine sanfte und kreislaufschonende Art und streichelt die im Alltag gestresste Seele.

Was ist eine Erdsauna?

Die Erdsauna ist die ursprünglichste Form der finnischen Sauna. Wie vor langer Zeit ist die Erdsauna in der Erde eingelassen und in ihr können Temperaturen von bis zu 110 Grad entstehen. Meist ist dies eine Bodenwanne, die mit Steinen vermauert ist und mit einem Blockhaus abgedeckt wird. Die Erdsauna ist die erste Form des Dampfbades, die schriftlich festgehalten wurde. Schon vor langer Zeit war es üblich, eine Erdgrube zu bauen und diese mit Holzscheiten zu befeuern.

Seele baden... Sich treiben lassen... Ruhe finden...